Überwinterung von Zitronenbäumen und anderen Zitrusbäumen

Überwinterung von Zitrusbäumen

Ein Zitronenbaum gehört zu den begehrtesten Bäumen Dänemarks. Das liegt vielleicht daran, dass das Holz das Gefühl wärmerer Gefilde vermittelt.

Der Zitronenbaum gedeiht gut im hellen, heißen dänischen Sommer.

Aber wenn wir in die kalten Wintermonate kommen, kann es schwierig sein, den Zitronenbaum zu pflegen. Wenn man in den Wintermonaten nicht aufpasst, kann es im schlimmsten Fall zum Szenario kommen. Daher ist es wichtig, im Auge zu behalten, ob der Baum die richtige Menge an Licht, Wasser, Dünger und Wärme bekommt – auch im Winter.

Ihre Zitrusbäume haben ganz besondere Ansprüche an die Pflege, zum Beispiel benötigt der Zitronenbaum eine Mindesttemperatur von 8 – 10 °C °C das ganze Jahr über (kann leicht variieren, je nachdem, welche Zitrusbaumart Sie genau haben). Daher kann es schwierig sein, den Bedarf des Zitronenbaums an Licht und Wärme im Winter zu decken, wenn diese beiden Dinge begrenzt sind.

Allerdings gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Baum über den Winter am Leben zu halten, ohne dass er allzu großen Schaden nimmt.

Überwinterung von Zitrusbäumen im Garten

Überwinterung im Garten

In Dänemark oder an anderen Orten mit kaltem Winterklima ist es im Allgemeinen keine gute Idee, einen Zitronenbaum im Garten zu überwintern. Zitronenbäume sind tropische Pflanzen, die unter warmen und sonnigen Bedingungen gedeihen. In kälteren Klimazonen können Frost und niedrige Temperaturen den Baum beschädigen oder sogar töten.

Allerdings können einige Zitrusbäume im Garten überwintert werden, wenn Sie einen warmen und geschützten Platz haben. Allerdings besteht auch hier ein großes Risiko, dass der Baum in den kalten Wintermonaten abstirbt. Wenn Sie keine anderen Alternativen haben, sollten Sie den Baum mit einem „Wintermantel“ schützen und den Topf gründlich in eine Decke einwickeln, damit er nicht erfriert. Einige robuste Zitrusbäume können auf diese Weise überleben, aber die meisten werden diese Behandlung nicht überleben.

Wann sollte ich meinen Zitronenbaum einbringen?

Zitronenbäume vertragen normalerweise keine Temperaturen unter 8 °C. Abhängig von der Witterung müssen Sie einen Zitrusbaum in der Regel Ende September einpflanzen und können ihn dann Anfang Mai wieder einsetzen, wenn die Nachttemperatur nicht unter 8 °C fällt.

Überwinterung in einer Gärtnerei

Es gibt Möglichkeiten, Ihren Zitronenbaum während der Wintermonate in einer örtlichen Baumschule pflegen zu lassen – dist eine gute Lösung, aber auch mühsam und kann leicht sehr teuer werden (Preise beginnen bei 800 DKK/Baum), zusätzlich zum Transport, der mit einer Spedition durchaus genauso viel ausmachen kann. Darüber hinaus ist es traurig, dass Sie in dieser Zeit auch nicht in den Genuss Ihres schönen Zitronenbaums, seines wunderbaren Dufts und der Möglichkeit kommen, die Früchte zu Hause zu verwenden, ups!

Aber zum Glück gibt es Alternativen mit der Aufbewahrung zu Hause, wenn man einige Vorbereitungen trifft und den Baum den ganzen Winter über pflegt.

Winter im Orangerie-Winterraum

Überwinterung im Gewächshaus, Wintergarten oder Orangerie

Es ist möglich, im Gewächshaus zu überwintern, insbesondere wenn Sie eine Wärmeauskleidung erwerben, die vor Temperaturen unter 5 °C schützt, und gleichzeitig eine zusätzliche Isolierung vornehmen, z. B. mit Luftpolsterfolie. Das größte Problem besteht darin, dass sich durch die Luftfeuchtigkeit Pilze vermehren. Daher ist ein Ventilator zur Luftbewegung sowie regelmäßiges Lüften wichtig.

Die Alternative: Wenn Sie einen frostfreien Wintergarten oder eine Orangerie haben, müssen Sie neben dem Licht auch auf Wasser und Schädlinge achten.

  • klicken Hier, um mehr darüber zu erfahren, welches Pflanzenlicht Sie für Ihr Gewächshaus wählen sollten.
Blumentopf mit Lindenflora 1

Zitronenbäume im Winter drinnen pflegen

Den Zitronenbaum im Winter ins Haus zu holen, bringt seine ganz eigenen Herausforderungen mit sich!

Checkliste für überwinternde Zitrusbäume
StandortAn einem kühlen Ort aufbewahren und die Temperatur mit einem Thermometer überwachen
BeleuchtungSorgen Sie für gutes Zusatzlicht, vorzugsweise eine weiße Vollspektrumlampe
FeuchtigkeitRegelmäßig besprühen und sprühen
SchädlingsbekämpfungKontinuierliche Schädlingsprävention und -bekämpfung
BewässerungSeien Sie vorsichtig mit dem Wasser. Verwenden Sie ein Bodenfeuchtigkeitsmessgerät
DüngemittelNormaler Dünger mit 1/3 Stärke. Empfohlen wird flüssiger Zitrusdünger

Kalter RaumHinweis: Ein Zitronenbaum kann im Innenbereich in einem kalten Raum überwintert werden, insbesondere wenn die Temperatur zwischen 8 und 12 °C gehalten werden kann. Denken Sie daran, den Boden feucht zu halten, regelmäßig zu duschen und den ganzen Winter über für viel künstliches Wachstumslicht zu sorgen (im Winter fällt nicht genügend Licht durch ein Fenster). 

Zitronenbaum im Wohnzimmer: Hier sind wir in der schwierigsten Klasse der Überwinterung, da das Wohnzimmer außer der richtigen Wachstumstemperatur nicht viel Gutes für Zitrusbäume zu bieten hat, aber mit den folgenden Ratschlägen lässt sich das schaffen:

  • Luftfeuchtigkeit: Zitrusbäume stammen aus Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit und gedeihen daher am besten in feuchter Luft mit gleichmäßiger Luftzirkulation. Die Luftfeuchtigkeit sollte idealerweise über 50% liegen, was in einem beheizten Wohnzimmer sehr schwierig sein kann. Sie können daher einen Luftbefeuchter, einen Wasserzerstäuber verwenden oder eine Schüssel mit Wasser in die Nähe der Pflanze stellen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Eine wirklich gute Idee ist es, es regelmäßig zu duschen.
  • BewässerungWichtig: Hier ist es wichtig, den Boden feucht, aber nicht zu nass zu halten, da sonst die Wurzeln faulen. Verwenden Sie vorzugsweise kalkfreies Wasser, entweder abgekochtes oder gesammeltes Regenwasser, da Leitungswasser zu viel Kalk enthält, der für die Pflanze schädlich ist. Es ist ein großer Vorteil, ein gutes Exemplar zu erwerben Bodenfeuchtigkeitsmesser So können Sie die Anlage kontinuierlich überwachen.
  • Dünger: Wie viel Dünger Sie im Winter benötigen, hängt stark von der Temperatur ab, unter der Sie den Baum halten. Doch je wärmer der Baum steht und je mehr Wasser Sie verwenden, desto mehr Zitrusdünger benötigt er. Aber beginnen Sie mit 1/3 der empfohlenen Menge, und wenn die Blattenden hellgrün werden, fügen Sie mehr Dünger hinzu. Ich empfehle Ihnen, es zusammen mit SB Plant Invigorator RTU Spray zu verwenden, das auch etwas Dünger enthält.

Organischer Zitrusdünger
Citrus Focus Bio-Dünger 1L

  • Schädlinge: Eine Zitrone lockt Schädlinge an, besonders wenn sie ins Haus kommt, daher ist eine kontinuierliche Vorbeugung erforderlich! Zu den häufigsten Schädlingen gehören: Blattläuse, Schildläuse, Spinnmilben sowie die Citrus-Miner-Fliege und Thripse. Werden Sie zum ersten Mal von den Schädlingen befallen, können diese mit Insektenseifen und Sprays auf Ölbasis bekämpft werden. Aber Vorbeugen ist immer die beste Lösung und hier kann ich dir empfehlen, regelmäßig damit einzusprühen SB Plant Invigorator RTU Spray. Es bekämpft Schädlinge auf mechanische und ungiftige Weise (Früchte können sofort verzehrt werden) und versorgt die Pflanze direkt auf den Blättern und am Stamm des Baumes mit einem leichten Dünger – schnell wirkend!
  • SB Plant Invigorator RTU SpraySB Plant Invigorator RTU Spray
  • Licht: Pflanzen leben für ihre Photosynthese von Licht, ohne Licht stirbt die Pflanze oder verliert bestenfalls alle Blätter.

Ein weitverbreiteter Irrglaube ist, dass Zitrusbäume im Winter kein Licht brauchen – „sie ruhen schließlich“. Aber selbst bei einer Temperatur von etwa 8-10 °C müssen sie mindestens 40-50% dieser vollen Tageslichtstärke haben, um die Blätter nicht zu verlieren!

Wenn ein Zitrusbaum alle Blätter verloren hat, wird er in der folgenden Saison normalerweise keine Früchte tragen, da er seine gesamte Energie aufwenden muss, um sein verlorenes Wachstum wiederherzustellen.

Daher lautet die Empfehlung nach langjähriger Erfahrung, Ihren Pflanzen genügend Licht zu geben, damit sie für Sie schöne Früchte hervorbringen können...

Pflanzenlampen sind Ihre Rettung im Winter

Da Licht für Ihre Pflanzen ein entscheidender Faktor für die Photosynthese und damit für das Überleben im Winter ist, ist es wichtig, dass Sie sich mit den Möglichkeiten vertraut machen, um eine – für die Pflanze – gute Wahl treffen zu können.

 Einige der am häufigsten gestellten Fragen sind:

  • Wie viel Licht sollte mein Zitronenbaum haben? 
  • Welche Lampe soll ich wählen?

Die Antwort ist nicht ganz einfach, da sie von mehreren Faktoren abhängt:

  1. Wie groß ist Ihr Baum?
  2. Empfängt es anderes Licht?
  3. Bei welcher Temperatur lagern Sie es?

Da wir in Dänemark im Winter nur über eine begrenzte Menge an Licht und Wärme verfügen, ist es nahezu unmöglich, den Baum zu pflegen, indem man ihn ausschließlich in der Nähe eines Fensters aufstellt (ein großes Südfenster kann in die Nähe kommen). Deshalb kann man mit einer Wachstumslampe dafür sorgen, dass der Baum genau die richtige Menge Licht bekommt – auch im Winter, smart, oder? 

Eine gute Vollspektrum-Wachstumslicht kann dafür sorgen, dass der Zitronenbaum das ganze Jahr über die richtige Menge Licht bekommt. Das Sortiment an Wachstumslampen umfasst sowohl wasserbeständige als auch wasserdichte Typen. Wasserbeständige Wachstumslampen können in vielen Situationen von Vorteil sein, insbesondere wenn Sie beim Gießen des Zitrusbaums Wasser auf die Lampe spritzen.

Zitronen auf Zweig

Wie viel Licht sollte mein Zitrusbaum haben?

Die wissenschaftliche Antwort lautet, dass ein Zitrusbaum/Zitronenbaum Folgendes haben muss:

  • DLI: 20–28 mol/m²/Tag (Lichtmenge)
  • PPFD: 300-600 µmol/m²/s (Helligkeit)

um ein normales Wachstum aufrechtzuerhalten… (Lesen Sie mehr über DLI Hier Und PPFD Hier)

Darüber hinaus wird empfohlen, dass ein Zitrusbaum min. 7 Stunden volle Sonne (Sonnenlicht = 2300). μMotte/m²/Sek.) pro Tag, um Höchstleistungen zu erbringen. (Wenn ein Zitrusbaum in einem Gewächshaus/Wintergarten wächst, erhält er normalerweise 1100μMotte/m²/Sek.).

Überwinterung in einem kühlen Raum oder Wintergarten

Lichtbedarf für die Lagerung in einem Kühlraum, dem Wintergarten oder der Garage/Schuppen, da die Temperatur an diesen Orten meist deutlich niedriger ist als im Wohnzimmer des Hauses. 

Wenn wir hinschauen Überwinterung bei niedrigen Temperaturen, wissen wir aus wissenschaftlichen Messungen und Experimenten[1], dass ein Zitrusbaum min. benötigt. 40-50% voller Helligkeit bei 8-10 °C, um zu überleben durch den dunklen dänischen Winter, das entspricht ca. DLI: 12 μmol/m²/Tag (Kann jedoch problemlos mehr vertragen).

Berechnung des Wachstumslichts für die Überwinterung

Wenn wir von einem Bereich von ausgehen 1m², und ein 200 Watt Grolys-LampeDa wir die Lampe 1 m über dem Baum aufhängen, ergibt sich ein PPFD von 190 μmol/m²/sek. direkt unter der Lampe.

Zur Berechnung haben wir Folgendes:

  1. Zitrusfrüchte benötigen +DLI: 12
  2. Die Lampe gibt PPFD: 190
  3. Geben Sie Zahlen in unseren DLI-Rechner ein Hier
  4. Anzahl der Stunden, die die Lampe eingeschaltet sein muss: 17,54 Stunden/Tag

In LUX umgerechnet:

  • Wenn Sie eine Vollspektrumlampe wählen, die 19 ergibt0 μmol/m²/sek.können Sie den Einstellfaktor 0,0185 verwenden. Dann scheint es, dass eine Helligkeit von 10.200 Lux für 17 Stunden/Tag

Berechnung einer größeren Wachstumslichtfläche: 

Wenn wir von einem Bereich von ausgehen 4m², und ein 400 Watt Grolys-LampeDa wir die Lampe 120 cm über dem Boden aufhängen, ergibt sich ein PPFD von 370 μmol/m²/sek. direkt unter der Lampe. Und ein effizient beleuchteter Bereich mit PPFD+280.

Zur Berechnung haben wir Folgendes:

  1. Zitrusfrüchte benötigen +DLI: 12
  2. Die Lampe gibt PPFD: 280
  3. Geben Sie Zahlen in unseren DLI-Rechner ein Hier
  4. Anzahl der Stunden, die die Lampe eingeschaltet sein muss: 11,90 Stunden/Tag

Kann eine kleinere Lampe das schaffen?

Wenn Ihnen diese Lichtmenge nicht zur Verfügung steht, können Sie die Pflanze auch bei einer noch niedrigeren Temperatur, z.B. 5-8°C und etwa 5.000-10.000 Lux min. lagern. 12-16 Stunden/Tag, entsprechend meinen 100 μmol/m²/sek. Aber es ist keine sehr optimale Lösung...

  • SunLight Vollspektrum-LED-Wachstumslichtlampe 200 WattSunLight Vollspektrum-LED-Wachstumslichtlampe 200 Watt
  • LED Grolys – SunLight Quantum Board 200Watt dimmbarLED Grolys – SunLight Quantum Board 200Watt dimmbar

Wie viele Stunden soll das Licht brennen?

Zitrusbäume sollten mind. Täglich 6 Stunden volle Sonne, um zu gedeihen. Wenn Ihr Baum weniger bekommt, empfiehlt es sich, für künstliches grünes Licht und/oder eine niedrigere Temperatur zu sorgen. Um einen Winter in Dänemark zu überstehen (die Pflanze gedeiht nicht, sondern überlebt nur in einer Form der Ruhephase), sollte eine Pflanzenlampe von z.B. 40 Watt mindestens 12 Stunden lang in einem Abstand von 30-40cm eingeschaltet sein.

Warum verliert mein Zitronenbaum seine Blätter?

Es kann vorkommen, dass der Zitronenbaum seine Blätter verliert, obwohl er gesund und kräftig aussieht. Dies liegt an a Phänomene Das wird .. genannt „Heißer Kopf, kalte Füße“ Dies tritt auf, wenn der Baum gestresst ist. Es kann zum Beispiel tritt auf, wenn die Raumtemperatur 21 °C beträgt, was den Blättern ein gesundes und kräftiges Aussehen verleiht. Aber wenn die Temperatur am Boden 3-6°C kälter ist als die Raumtemperatur selbst, also eine Bodentemperatur von ca 15-18 °C, was häufig vorkommt, können zu Stress für die Wurzeln führen. 

Wann die Wurzeln werden gestresst Dies kann letztendlich dazu führen, dass der Baum seine Blätter verliert. Eine gute Möglichkeit, dies zu verhindern, ist die Verwendung von a Heizmatte/Heizplatte. Durch das Auflegen des Baumes auf die Heizmatte werden die Wurzeln des Baumes erwärmt. Somit können Sie dem Phänomen entgegenwirken „Heißer Kopf, kalte Füße“.

Ein weiterer sehr häufiger Grund ist ein Mangel an Licht während der Winterlagerung im Innenbereich (zum Glück lässt sich das mit Wachstumslampen leicht beheben).

Wintertolerante Zitrusbäume

Ein neuer exotischer Trend hält Einzug in dänische Gärten: winterharte Zitrusbäume. Jetzt müssen Sie nicht mehr in den Süden reisen, um in Ihrem eigenen Garten frische Zitrusfrüchte direkt vom Baum zu pflücken. Schon seit einigen Jahren ist es vielerorts in Nordeuropa die neue exotische Mode. Dass es möglich ist, Zitrusfrüchte im Garten zu haben, hat aber nicht so sehr mit der globalen Erwärmung zu tun, obwohl die milderen Winter (mit Ausnahme des jüngsten) sicherlich auch eine Rolle spielen.

Frostbeständige Zitruspflanzen

  • Poncirus trifoliata (Zwergzitrone): Diese robuste Pflanze verträgt Frost bis zu 20 Grad. Obwohl ihre Früchte wie kleine Orangen aussehen, sind sie fast ungenießbar.
  • Citrus glauca: Eine weitere frostbeständige Sorte.
  • Kumqat (Fortunella margarita und Fortunella japonica): Diese Sorten vertragen bis zu minus 12 Grad.
  • Citrus ichangensis: Auch Temperaturen bis minus 12 Grad verträgt diese Sorte.
  • Citrus reticulata: Bekannt dafür, dass es Temperaturen bis minus 14 Grad standhält.

Im dänischen Klima kann man sich jedoch einer guten Obsternte nicht ganz sicher sein. Aber auch einfach wegen ihres schönen Wachstums kann man sich an den exotischen Zitrusbäumen erfreuen. Stellen Sie sie beispielsweise in einem exotischen Beet in einer warmen Ecke des Gartens zusammen, dann kommen sie richtig zur Geltung und kommen richtig zur Geltung.

Im Winter können Sie sich ganz einfach mit Gartenvlies oder anderen Materialien, die den exotischen Zitruspflanzen das Atmen ermöglichen, vor Frost schützen (Gilt nur für frosttolerante Arten!).

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Zitronenbäumen

Zitronenbäume benötigen für ein optimales Gedeihen eine gleichmäßige und regelmäßige Bewässerung. Denken Sie daran, kalkfreies Wasser zu verwenden, um das Wachstum der Pflanze nicht zu beeinträchtigen. Es ist wichtig, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens zu überwachen – es ist wichtig, zu verhindern, dass der Boden zu trocken wird. Gleichzeitig müssen Sie jedoch darauf achten, die Pflanze nicht zu überschwemmen, da dies zu Wurzelfäule führen kann. In den kühleren Wintermonaten, wenn der Baum ruhend ist, benötigt er weniger Wasser. Achten Sie darauf, nur so viel Wasser hinzuzufügen, dass die Erde nicht vollständig austrocknet.

Für eine gesunde Zitruspflanze ist es ganz natürlich, dass sie die Blätter wechselt. Wenn die Pflanze jedoch viele Blätter verliert, kann dies an verschiedenen Bedingungen wie Über- oder Unterbewässerung, Mangel an Dünger oder extremen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit liegen. Zitrusbäume können etwas anspruchsvoll sein und sind besonders anfällig für Schädlinge wie Spinnmilben und Wollläuse.

Überwinterung

Während der Überwinterung in Innenräumen kann der Blattverlust durch Faktoren wie unzureichendes Licht (häufig die Ursache), Temperaturen außerhalb des idealen Bereichs von 8–12 Grad, unsachgemäße Bewässerung oder Luftfeuchtigkeit oder eine Kombination davon verursacht werden. Eine Anpassung der Anlage an neue Gegebenheiten, beispielsweise durch das Öffnen von Türen und Fenstern, kann hilfreich sein.

Ein großer Blattverlust kann problematisch sein, da die Pflanze im Frühjahr Energie aufwenden muss, um neue Blätter zu bilden, was zu Lasten der Blüten- und Fruchtbildung geht.

Ein Zitronenbaum kann im Wohnzimmer stehen, aber stellen Sie ihn an ein sonniges Fenster, um täglich 6–8 Stunden Sonnenlicht zu gewährleisten, oder ergänzen Sie ihn mit starkem künstlichem Pflanzenlicht. Um die von Zitronenbäumen bevorzugte Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, sollten Sie sie regelmäßig mit Wasser besprühen.

Bewässern Sie den Baum, wenn die obersten Zentimeter der Erde trocken sind, und düngen Sie ihn regelmäßig mit einem guten Dünger. Bei richtiger Pflege kann Ihr Zitronenbaum im Innenbereich gedeihen und sogar Früchte tragen.

Denken Sie daran, den Baum regelmäßig auf Schädlinge wie Spinnmilben und Wollläuse zu untersuchen, die die meisten Pflanzen schnell töten können.

Von Mai bis Juni gedeihen Zitronenbäume am besten im Freien. Die Bäume vertragen keine Temperaturen unter 8°C, prüfen Sie daher die Wettervorhersage für Nachttemperaturen über 8°C.

Der Übergang zu Freilandbedingungen erfordert eine Anpassungszeit für den Zitronenbaum. Wenn die Frostgefahr zwischen Mai und Juni vorüber ist, kann der Baum nach draußen gebracht werden. Der Temperaturwechsel und die stärkere Beleuchtung können für die Pflanze eine Belastung sein. Stellen Sie den Baum daher zu Beginn zunächst in den Schatten und decken Sie ihn nachts mit einem Fasertuch ab.

Nach der Eingewöhnungszeit sollte der Zitronenbaum an einen warmen, sonnigen, aber windgeschützten Platz gestellt werden. Es ist nicht ideal, es während der Sommermonate in einem Gewächshaus oder Wintergarten aufzustellen, da es dort schwierig sein kann, die Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren. Dadurch kann sich die Gefahr eines Befalls durch Pilze und Schädlinge erhöhen.

Es kann mehrere Gründe haben, warum Ihr Zitronenbaum nicht blüht. Hier sind einige der häufigsten:

  1. Unzureichendes Licht: Zitronenbäume brauchen zum Blühen viel Sonnenlicht – mindestens 6-8 Stunden am Tag. Wenn Ihr Baum nicht genug Licht bekommt, kann dies der Grund dafür sein, dass er nicht blüht. Denken Sie daran, dass Ihr Baum auch im Winter ausreichend Licht haben muss, sonst muss er erst Energie aufwenden, um seine Blätter wiederherzustellen, bevor er Blüten setzt.

  2. Falsches Gießen: Zitronenbäume müssen regelmäßig, aber nicht übermäßig gegossen werden. Wenn der Boden entweder zu trocken oder zu nass ist, kann dies die Blüte verhindern.

  3. Mangel an Nährstoffen: Zitronenbäume benötigen eine Vielzahl von Nährstoffen, um zu gedeihen. Wenn dem Boden die notwendigen Nährstoffe fehlen oder Sie den Baum nicht regelmäßig düngen, kann dies die Blüte verhindern.

  4. Ungeeignete Temperatur: Zitronenbäume benötigen zum Gedeihen eine stabile Temperatur zwischen 16 und 27 Grad Celsius. Temperaturen außerhalb dieses Bereichs können die Blüte verhindern.

  5. Alter des Baumes: Es kann mehrere Jahre dauern, bis junge Zitronenbäume zu blühen beginnen. Wenn Ihr Baum noch recht jung ist, blüht er möglicherweise deshalb noch nicht.

Wenn Sie diese Faktoren berücksichtigen, sollte Ihr Zitronenbaum zu blühen beginnen.

Nein, für die meisten Zitrusbäume reicht in der Regel ein guter herkömmlicher Grünpflanzendünger aus.

Wenn der Baum hellgrüne oder gelbe Blätter bekommt, ist das oft ein Zeichen dafür, dass ihm Stickstoff fehlt, es kann sich aber auch um einen Mangel an Eisen oder Magnesium handeln.

Die gelben Blätter können auch ein Zeichen für Insekten und Krankheiten sein. Untersuchen Sie die Blätter auf Anzeichen von Schädlingsbefall oder anderen Krankheiten.

Wir empfehlen Ihnen, bei jedem Gießen Flüssigdünger ins Wasser zu geben. Eine gute Wahl kann Teil A&B von BiG Plant Science zusammen mit Regenwasser sein. Wenn Sie kein Regenwasser haben, muss dem Wasser etwas mehr Dünger hinzugefügt werden.

Befolgen Sie immer die Dosierungsanweisungen auf dem Düngemittelprodukt.

Zitronenbäume müssen regelmäßig, aber nicht übermäßig gegossen werden. Im Allgemeinen sollten Sie Ihren Zitronenbaum gießen, wenn sich die obersten 2–3 Zentimeter der Erde trocken anfühlen. Es ist wichtig, dass Ihre Pflanze über eine gute Drainage verfügt, um ein Verrotten der Wurzeln zu verhindern.

Wie viel Wasser Ihr Zitronenbaum benötigt, hängt von der Größe des Baums, der Lichtmenge, der Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum sowie der Jahreszeit ab.

Während der Vegetationsperiode im Frühling und Sommer benötigt Ihr Zitronenbaum mehr Wasser, während er in den Wintermonaten, wenn er in den Ruhezustand geht, weniger Wasser benötigt. Allerdings darf der Boden auch im Winter nie völlig trocken sein.

Denken Sie daran, dass das Gießen nur ein Teil der Pflege ist. Zitronenbäume benötigen zum Gedeihen außerdem viel Licht, eine angemessene Temperatur und regelmäßige Düngung.

Obwohl das Beschneiden für die Gesundheit Ihres Zitronenbaums nicht unbedingt notwendig ist, kann es eine gute Praxis sein, eine gepflegte und attraktive Krone zu erhalten. Wenn Sie sich für den Schnitt entscheiden, tun Sie dies am besten in den Sommermonaten, insbesondere im Juni und Juli.

Konzentrieren Sie sich darauf, Äste zu entfernen, die in die Baumkrone hineinwachsen, da diese die Luftzirkulation und das Eindringen von Licht einschränken können, was das Wachstum und die Produktivität des Baums beeinträchtigen kann. Außerdem ist es wichtig, verwelkte oder abgestorbene Äste zu entfernen, um einer möglichen Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen.

Trotz der Robustheit des Zitronenbaums verträgt er einen starken Rückschnitt nicht besonders. Beim Beschneiden ist es daher wichtig, vorsichtig zu sein und zu vermeiden, dass zu viel von der Gesamtmasse des Baumes auf einmal entfernt wird. Versuchen Sie, den Schnitt auf nicht mehr als 20-251 TP3T des Gesamtvolumens des Baumes pro Jahr zu beschränken Jahr.

Zitronenbäume benötigen eine spezielle Bodenmischung, die als Zitrus- oder Mittelmeererde bekannt ist. Dies ist auf das empfindliche und feine Wurzelsystem des Baumes zurückzuführen, das zum Gedeihen einen leichten, porösen Boden benötigt.

Sie können eine solche „Zitruserde“ selbst herstellen, indem Sie 25% Kokosnusserde, 25% Muttererde und 50% Sand-Kies-Mischung mischen (keinen Strandsand verwenden).

Um eine ordnungsgemäße Entwässerung zu gewährleisten, empfiehlt es sich, eine Schicht Leca-Kugeln oder Topfscherben auf den Topfboden zu legen.

Links, Referenzen

Hilfe zum Überwintern von Zitrusbäumen

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Lampe oder welcher Dünger usw. Sie müssen sich für Ihre Zitrusbäume entscheiden, Sie können sich gerne an uns wenden, um Rat und Anleitung zu erhalten Hier

Zitrusbaumtopf